Eva Stort (1.2.1855-31.1.1936 Berlin) war eine deutsche Landschaftsmalerin und Graphikerin. Sie lebte und arbeitete in Berlin. Die Künstlerin war 1884-1930 Mitglied des VdBK und beteiligte sich an den Vereinsausstellungen 1884,1898,1901,1904 und 1913. Material befindet sich im VdBK-Archiv.

Eva Stort studierte an der Unterrichtsanstalt des Königlichen Kunstgewerbemuseums in Berlin. Ihre Lehrer waren Julius Jacobs, Karl Stauffer-Bern und Max Liebermann. Jacobs und Stauffer-Bern unterrichteten beide an der Zeichen- und Malschule des VdBK1867. Das lässt vermuten, dass Eva Stort dort ebenfalls als Schülerin eingeschrieben war.

Die Künstlerin gab auch selbst Kunstunterricht, eine ihrer Schülerinnen war Charlotte Berend-Corinth.

In ihren Landschaften bevorzugte Eva Stort einen ungewöhnlichen Panoramablick, der ihr Können als eine der wenigen professionellen Landschaftsmalerinnen der Zeit unter Beweis stellt. Stort gehörte zu den ersten Frauen der Künstlerkolonie Ahrenshoop. Hier hielt sich die Malerin bereits um 1882 auf.

Eva Stort war auf den Ausstellungen der Berliner Secession und 1894, 1895, 1897 und 1914 auf der Großen Berliner Kunstausstellung vertreten. Auch stellte sie im Deutschen Lyceum-Club (1911/12) aus.

Stort war Mitglied im Deutschen Lyceum-Club, im Reichsverband bildender Künstlerinnen, im Berliner Lokal-Verein der Deutschen Kunstgenossenschaft (1898), im Deutschen Künstlerbund und Vorstandsmitglied im Frauenkunstverband.

Ihre Werke befinden sich in der Graphischen Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart.