Moeller Eva

Eva Moeller (*1942) lebt und arbeitet als freischaffende Malerin in Berlin. 1975-2008 war sie Mitglied im VdBK 1867 e.V., 2018 ist sie erneut eingetreten. 1975-2008 beteiligte sie sich regelmäßig an den Ausstellungen des VdBK 1867. Material befindet sich im VdBK-Archiv in der Akademie der Künste, Berlin.

1979-1985 studierte Eva Moeller Malerei bei Professor Bruno Merbitz und Kulturpädagogik im Rahmen der Ausbildung „Kunst im Kontext“ an der Hochschule für bildende Künste in Berlin (heute UdK). 1986 schloss sie mit einer kulturpädagogischen Arbeit ab. 1984 besuchte die Künstlerin die Sommerakademie Salzburg und 1986-89 die Europäische Akademie für bildende Kunst in Trier (Studium bei Harald Fuchs).

Eva Moeller
Eva Moeller, In alle Richtungen, 2011, 80 x 100 cm, Öl/Lw., ©Eva Moeller

Seit 1985 ist Eva Moeller freischaffend als bildende Künstlerin und Dozentin für Malerei aktiv. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten stehen Stadtbilder – das Leben und Treiben in der Großstadt – und als Kontrast dazu Themen aus der freien Natur.

1999 gewann die Künstlerin den 2. Preis im bundesweiten Wettbewerb „Art-Automobile“ in Köln.

Eva Moeller hatte Ausstellungen in Israel, China, Polen, Rumänien und Österreich. In Berlin zeigte sie ihre Arbeiten u.a. im Haus am Kleistpark (2010), im Koreanischen Kulturzentrum (2013), der Schwartzschen Villa (2015), im Ausstellungszentrum Pyramide (2016) und der Galerie Berlin Baku (2017).

Arbeitsaufenthalte, Künstleraustauschprogramme und Kunstprojekte führten die Künstlerin nach Israel, China, Polen, Rumänien, Ungarn, Serbien, Spanien und in den Nationalpark Unteres Odertal Schwedt.

Eva Moeller, Richtung Ausgang, 2015, 60 x 80 cm, Öl/Lw.,©Eva Moeller

Werke von Eva Moeller befinden sich in folgenden öffentlichen Sammlungen: Bezirksamt Berlin-Steglitz, MTU-Flugzeugbau Berlin-Kanada, Romain Association Of Creative Women in Fine Art Field (Galerie Bukarest), Muzeum und Kulturamt Leborg (PL), Kulturamt Kazimierz Dolny (PL), European Bridges Konstanza (RU) und im Archiv der Akademie der Künste.

Website von Eva Moeller

Eva Moeller im Archiv des VdBK 1867, Akademie der Künste, Berlin